Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» be quiet! - Pur...
von Patrick
» evnbetter - Lig...
von Patrick
» evnbetter - XCD...
von Patrick
» Nuki - Opener
von Patrick
» SilentiumPC - N...
von Michael


Sharkoon - Gaming DAC Pro S
Jannik
Redakteur

User Pic

Posts: 234
# 09.08.2019 - 13:59:14
    zitieren



Mit dem Gaming DAC Pro S haben wir heute eine USB-Soundkarte von Sharkoon im Test, welche in Kombination mit einem beliebigen Stereoheadset ein deutlich besseres Klangerlebnis als eine Onboardsoundkarte bieten soll.



Welche Details in dem Gaming DAC Pro S stecken und wie sich die für anspruchsvolle Gamer entwickelte USB-Soundkarte in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Typ: Externe Soundkarte
  • Anschluss: USB
  • Ausgangsspannung: 2 V
  • Impedanz: 16 - 300 Ohm
  • Max. Leistung: 250 mW
  • Rauschabstand (SNR): 100 dB
  • Klirrfaktor (THD+N): 0,002 %
  • Abtastfrequenz: 24 Bit / 96 kHz
  • Kabel und Anschlüsse
    Schnittstellen: 3,5 mm TRRS
    TRRS kompatibel (CTIA): Ja
    Goldbeschichtete Anschlüsse: Ja
  • Kompatibilität: PCs, Notebooks, PlayStation 4
  • Stromversorgung: USB
  • Gewicht: 8 g
  • Abmessungen (L x B x H): 42,0 x 17,3 x 9,7 mm
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Android


Lieferumfang:
  • Gaming DAC Pro S
  • Anleitung




Design und Verarbeitung:

Die Gaming DAC Pro S wird von Sharkoon in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarzen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch eine kurze Beschreibung sowie das Hi-Res Audio Logo abgedruckt, welches nur Audioprodukte tragen dürfen, die eine besonders hohe Klangqualität bieten.



Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einer Auflistung der technischen Details und der wichtigsten Funktionen vor. Zudem wurde hier auch eine Grafik abgedruckt, welche einem den Unterschied zwischen der CD-Qualität und der High Resolution Audio Klangqualität verdeutlichen soll.



Entnimmt man die Gaming DAC Pro S aus ihrer Verpackung, so hat man eine recht kompakte USB-Soundkarte vor sich liegen.



Sharkoon hat die USB-Soundkarte mit einem schwarz eloxiertem Aluminiumgehäuse ausgestattet, welches auf der Oberseite mit einem weißen Sharkoon Logo bedruckt wurde.
Mit einem, Blick auf die linke Seite findet man drei kleine Status-LEDs vor. Diese geben einem während des Betriebs Aufschluss darüber, ob die Audioausgabe mit 44,1 Hz, 48 Hz oder 96 Hz erfolgt.



Auf der Unterseite wurde das Aluminiumgehäuse neben der Modellbezeichnung und einer Info über die Abtastfrequenz auch mit dem Hi-Res Audio Logo bedruckt.



Mit einem Blick auf die Rückseite findet man eine 3,5-mm-Klinkebuchse vor. An diese kann man nicht nur einen einfachen Kopfhörer mit einem dreipoligen 3,5-mm-Klinkeanschluss anschließen, sondern die USB-Soundkarte ist so konzipiert, dass sie auch mit einem TRRS-Stecker umgehen kann. Hierdurch lässt sich ein Stereoheadset auch über einen vierpoligen 3,5-mm-Klinkestecker anschließen und im vollen Umfang nutzen.



Die Verarbeitung der Gaming DAC Pro S USB-Soundkarte wurde seitens Scharkoon sauber und robust ausgeführt.


Installation:

Zur Installation muss man bei der Gaming DAC Pro S USB-Soundkarte von Sharkoon kaum ein Wort verlieren. Die Soundkarte ist nicht nur zu einem Windows-PC oder Notebook kompatibel, sondern auch zu einer PS4 oder mittels eines optionalen OTG-Adapters auch zu Androidgeräten. Zur Nutzung muss man die USB-Soundkarte lediglich in einen freien USB-Anschluss stecken. Die Einrichtung erfolgt im Anschluss automatisch innerhalb weniger Sekunden. Sobald diese abgeschlossen ist, muss man nur noch das gewünschte Headset mittels eines Klinkekabels mit der USB-Soundkarte verbinden.


Ton und Klangqualität:

Nachdem uns die Verarbeitungsqualität vollkommen überzeugen konnte, waren wir sehr auf die Klangqualität gespannt. Unseren Testkandidaten haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet. Als Headset haben wir in diesem Test ein Teufel Cage Gaming Headset herangezogen, welches sich wahlweise über die im Headset integrierte USB-Soundkarte oder über ein Klinkekabel anschließen lässt.
Neben einem direkten Vergleich zwischen der Gaming DAC Pro S und der im Heatset integrierten USB-Soundkarte haben wir das Headset zum direkten Vergleich auch mittels eines Klinkekabels an die Soundkarte eines XMG CORE 15 Gaming Notebooks sowie die Onboardsoundkarte eines ASRock – Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards angeschlossen.
Mit einer Abtastfrequenz von bis zu 96 kHz bei 24 Bit sowie einem Rauschabstand von 100 dB und einer Impendanz von 16 – 300 Ohm punktet die Gaming DAC Pro S augenscheinlich mit recht guten Werten.
Wo die Klangeigenschaften der Gaming DAC Pro S im direkten Vergleich zur USB-Soundkarte, welche in dem von uns in diesem Test herangezogen Gaming Headset deutlich flacher ausfallen, kann die USB-Soundkarte von Sharkoon jedoch in Kombination mit dem CORE 15 Gaming Notebook und einer genutzten Klinkeverbindung ein etwas klareres Klangbild erzielen. In diesem Vergleichstest war ein geringeres Grundrauschen wahrzunehmen, wodurch das gesamte Klangbild klarer und präziser wiedergegeben wurde. Diesen Vorteil kann sich die Gaming DAC Pro S USB-Soundkarte in diesem Fall dadurch erarbeiten, dass sie außerhalb vom Notebook sitzt und somit unabhängig von Störeinflüssen, welche von anderen Komponenten, die auf dem Mainboard des Notebooks verbaut sind, agieren kann.
In unserem Vergleichstest mit der Onboardsoundkarte des ASRock Z390 Phantom Gaming 7 Mainboards konnten wir keinen Unterschied in der Klangqualität feststellen. Dies liegt daran, dass auf dem Mainboard nicht nur eine recht hochwertige Onboardsoundkarte verbaut ist, sondern auch daran, dass der PCB-Bereich vom restlichen Mainboard entkoppelt ist und somit keine Störeinflüsse auf die Klangqualität übergreifen.


Fazit:

Mit der Gaming DAC Pro S hat Sharkoon eine kompakte USB-Soundkarte in sein Sortiment aufgenommen, welche in unserem Test vor allem mit einer sehr guten und robusten Verarbeitung punkten konnte. Dank der hohen Kompatibilität lässt sich die Soundkarte an den verschiedensten Geräten nutzen. Ob sie jedoch zu einem besseren Klangerlebnis beitragen kann, hängt immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Nennt man ein Notebook oder ein Mainboard sein eigen, bei dem die Soundkarte nicht vom restlichen PCB entkoppelt ist, kann man mit der Gaming DAC Pro S für einen rauschfreien und klareren Sound sorgen. Ist die eingesetzte Onboardsoundkarte hingegen vom restlichen PCB entkoppelt, liegt die Klangqualität in etwa auf dem gleich Level wie die Klangqualität der Gaming DAC Pro S. Zurückstecken muss die Gaming DAC Pro S im direkten Vergleich zu einer hochwertigen Soundkarte. Hierbei spielt es keine Rolle, ob diese intern verbaut oder per USB angeschlossen wird. In Anbetracht des geringen Verkaufspreises von knapp über 30 € bewegt sich die Gaming DAC Pro S jedoch auch im Einstiegsbereich und ist somit die richtige Wahl für jeden preisbewussten Gamer, welcher eine rauschfreies und klares Klangqualität genießen möchte, ohne dabei eine Investition im dreistelligen Bereich zu tätigen.



Pro
  • Verarbeitung
  • Sehr einfache Einrichtung
  • Kompatibilität
  • Keine Störung durch Bauteile innerhalb des PC´s / Notebooks


Contra
  • Keine Software zur Soundoptimierung



Klangqualität

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis







Wir danken Sharkoon für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» WARFRAME SAINT OF ALTRA UPDATE
» G2-Serie von AOC: Gaming-Monitore mit IPS-Panels, bis zu 144 Hz Bildwiederholrate und 1 ms MPRT
» Blue stellt Yeti X vor – das professionelle USB-Mikrofon für Content Creator und Streamer mit Blue VO!CE Software
» LEGO Jurassic World jetzt für Nintendo Switch erhältlich
» Reign of the Old Ones
Anzeige
Anzeige